11 Tipps für mehr Produktivität

produktivitaet

Durch die Ausgangsbeschränkungen zur Corona-Pandemie fallen viele Pläne ins Wasser. Kein Grillen im Park, kein Besuch der Familie in der Heimat. Am besten bleibt man zuhause heißt es von allen Seiten. Damit es zuhause nicht zu langweilig wird und einem nicht die Decke auf den Kopf fällt, gilt es sich sinnvoll zu beschäftigen. Bloßes Binge-Watching führt nur zu noch mehr Trägheit. Versucht doch einmal Folgendes:

1. Die Wohnung von oben bis unten putzen

Die freie Zeit tut den eigenen vier Wänden sehr gut. Für den Frühjahrsputz ist nun genügend Zeit. Also packt euch Staubsauger, Eimer und Wischmopp und kehrt mal den ganzen alten Mist zusammen, der sich über die letzten Monate angehäuft hat. Die Frühlingstemperaturen sorgen außerdem dafür, dass der Balkon oder Garten sommertauglich gemacht wird, damit man so viel Zeit wie möglich zum Feierabend oder am Wochenende draußen in der Sonne verbringen kann. Auch die Fenster lohnt es zu putzen, so kommt während der Arbeit noch mehr Sonnenlicht herein und verschönert euch den Home-Office-Alltag nach Ostern.

2. Kleiderschrank aussortieren und an Bedürftige spenden

Die Wohnung ist geputzt, nun ist Euer Kleiderschrank dran. Er quillt sicher auch schon über. Sortiert doch einfach mal alles aus, was ihr nicht mehr anzieht oder was nicht mehr passt. Bringt es entweder zur Altkleiderspende oder spendet es direkt a wohltätige Einrichtungen. In vielen Großstädten sind beispielsweise Gabenzäune eingerichtet worden. Damit tut ihr nicht nur eurem Kleiderschrank etwas Gutes, sondern auch schenkt auch unseren Obdachlosen etwas neue Kleidung. Der positive Nebeneffekt: Ihr habt wieder mehr Platz für den nächsten Online-Einkauf bei eurem Lieblings-Online-Shop.

3. Steuererklärung nicht erst kurz vor der Ablauffrist machen

Beim Aufräumen und Putzen fallen einem so manch wichtige Papiere in die Hände, die man schon lange sortieren und abheften wollte. Vieles davon ist wichtig für die Steuererklärung. Also warum die freien Tage nicht nutzen, um diese lästige Tätigkeit gleich zu erledigen. Für die meisten dauert es ja keine Stunden, seine Daten online einzutragen, solange die Unterlagen säuberlich sortiert sind. Und das Beste: Je eher ihr eure Steuererklärung macht, desto eher kriegt ihr womöglich euer Geld zurück und könnte Pläne schmieden, wofür ihr es ausgeben wollt – etwa das neue Designerkleid, die neue Konsole oder das neue Game oder doch den Urlaub nach der Corona-Pandemie.

4. Frühjahrsputz auch am PC

Wenn ihr schon am PC seid, dann schaut doch mal wie ausgelastet euer Datenspeicher ist. Oftmals liegen Dokumente oder Bilder verstreut und doppelt in vielen Ordnern ab. Auch hier gilt es also auszumisten. Mit einfachen Tools wie der Parallels Toolbox gelingt euch das spielend einfach sowohl auf Windows- als auch Mac-Geräten. Diese Tools helfen beim Bereinigen des Laufwerks. Sie entfernen temporäre Betriebssystem- und Anwendungsdateien und finden automatisch die größten Dateien oder Daten-Zwillinge zur Überprüfung – und das alles mit nur einem Klick.

5. Bewusst Zeit mit den Kindern verbringen

Mehr Freizeit heißt auch mehr Zeit für die Familie. Da viele von uns und auch unsere Kinder mittlerweile online lernen beziehungsweise arbeiten müssen, solltet ihr eure Quality-Time lieber einmal analog nutzen: Holt alte Brett- oder Kartenspiele raus, lest euren Kleinen ein Buch vor oder spielt im Garten Fußball. Werdet kreativ bei der Kinderbetreuung: Baut eine Kissenburg oder ein Indianderzelt, in denen ihr spielt oder die Gute-Nacht-Geschichte erzählt. Lasst euch von der Fantasie euren Kindern lenken. Ein bisschen mehr Kind sein, hilft positive Gedanken zu produzieren und neue Energie für den Alltag zu schöpfen.

6. Urlaubsbilder sortieren und verarbeiten

Eure letzten Urlaubsbilder versauern immer noch unsortiert und ungesehen auf der Speicherkarte der Kamera oder dem Gerätespeicher eures PCs? Nun habt ihr ein paar freie Tage am Stück um in den vergangenen Erlebnissen in fremden Kulturen zu schwelgen. Sortiert eure Schnappschüsse aus und behaltet nur die allerschönsten Eindrücke. Diese könnt ihr euch auch online bei eurer Drogerie ausdrucken lassen und anschließend in ein Fotoalbum kleben. Eine Alternative dafür ist natürlich das Fotobuch, das ihr direkt online erstellen könnt und nur abholen braucht. Die Urlaubserinnerungen sorgen dabei zusätzlich für positive Erinnerungen und schüren die Vorfreude auf die nächste Reise nach der Corona-Krise.

7. Virtuelle Spieleabende mit Freunden per App oder Videokonferenz

Der letzte Spieleabend mit euren Freunden ist aufgrund der Ausgangsbeschränkunge schon viel zu lange her. Dank neuer Technologien ist das gar kein Problem. Ihr könnt entweder über Online-Gaming-Plattformen oder Apps digital gemeinsam zocken oder euren Spieleabend mit eurem Lieblingsspiel über eine Videokonferenz stattfinden lassen. So seht ihr eure Freunde auf dem Bildschirm und könnt direkt eure Spielzüge kommentieren. Kartenspiele eigenen sich dazu zwar nicht sonderlich gut, aber Klassiker wie „Stadt, Land, Fluss“, „Black Stories“, „Tabu“ und „Pantomime“ funktionieren sehr gut. Brettspiele, die mit wenig Handkarten auskommen oder auf Würfeln basieren, beispielsweise Kniffel sind ebenfalls empfehelnswert.

8. Feelgood/ Party-Playlist erstellen und durch die Wohnung tanzen

Musik sorgt immer für positive Energie. Erstellt euch doch eure persönlich Feel-Good- oder Party-Playlist. Hört sie zu jeder freien Minute und singt lautstark mit. Das schüttet Endorphine aus und stimmt euch positiv. Und das Gute daran: Bei geschlossenen Türen hören euch die Nachbarn nicht. Extrovertiertes Tanzen sorgt dabei für einen extra Adrenalin-Kick, so ist euch genügend Bewegung trotz Ausgangsbeschränkungen gesichert. Per Videokonferenz könnt ihr auch mit euren Freunden eine virtuelle Party starten.

9. Bleibt aktiv mit Home Workout

Die Fitness-Studios habe bis auf weiteres erstmal geschlossen. Wer fit bleiben will, kann sich auf ein Home Workout konzentrieren. Egal ob Yoga oder eine Zirkel-Einheit. Viele Trainer und Fitness Studios bieten ihren Kunden mitterweile ein Programm an Online-Videos ihrer Trainer an. Verschiedenste Apps am Smartphone oder Youtube-Channels bieten ein breites Sport-Angebot, dass sich auch zuhause gut umsetzen lässt, wenn sich das Haustier nicht belustigend bei der körperlichen Betätigung einmischt. Auch Joggen oder Radfahren ist mit Sicherheitsabstand noch möglich.

10. Ein Musikinstrument lernen

Wenn euch bislang die Zeit gefehlt hat, beim Üben eures neuen Instruments dranzubleiben, dann könnt ihr einen neuen Versuch starten. Es wird euch sicher nicht auf Anhieb gelingen, doch Übung macht den Meister und ein Instrument ist eine neue Herausforderung, die sowohl die rechte als auch die linke Gehirnhälfte aktiviert.

11. Ein Buch lesen – egal ob Kitsch, Thriller oder Fantasy

Auch den neuen dicken Roman fertig zu lesen, ist ein langatmiges Projekt, dass viel zu oft für die neue Serienfortsetzung aufgeschoben wird. Nutzt die Zeit auch analog abseits vom Monitor, um euch zu erden und neue Energie für den Arbeitsalltag zu schöpfen. Bücher erzählen auch fortlaufende Geschichten wie eure Lieblingsserie, doch stimulieren Sie zudem eure grauen Zellen und eure eigene Fantasie.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>