Gesund leben? Diese App macht’s möglich

Immer mehr Menschen wollen bewusster konsumieren oder tun es schon: die CodeCheck-App hilft dabei, indem sie über Gluten, Zucker, tierische Inhaltsstoffe oder Laktose in Produkten informiert oder Mikroplastik, Aluminium und Palmöl via Barcode erscannt. 

Durchschnittlich 12.000 Artikel listen Supermärkte in ihren Regalen. Nicht nur die Fülle an Produkten, sondern auch die Vielzahl an verschiedenen Inhaltsstoffen, Labels und Aufdrucken sorgt auf Seite vieler Konsumenten für Verwirrung: Es ist schwer zu erkennen, dass der Fruchtsaft eventuell mehr Zucker, als die Limonade enthält, die Cornflakes nicht vegetarisch sind und die Gesichtscreme zum Großteil aus Palmöl besteht. “Mit der neuen 5.0-Version der CodeCheck App werden die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen nun noch mehr in den Fokus gestellt“, erklärt CodeCheck CEO Boris Manhart.


Personalisierung als Meilenstein
Jede Nutzerin und jeder Nutzer erhält auf Basis der ganz persönlichen Interessen und Einkaufsgewohnheiten nun einen eigenen Bewertungskreis. Dieser leuchtet bei beispielsweise bei Menschen, die nur Bio-Palmöl konsumieren möchten rot, sobald konventionelles Palmöl enthalten ist. Gleiches gilt für Menschen, die beispielsweise Zucker oder Mikroplastik meiden möchten. Auch die angezeigten Alternativ-Produkte werden aufgrund dieser persönlichen Einstellungen ausgewählt und angezeigt. “Mit der nun vorgenommenen Personalisierung gehen wir mit CodeCheck den größten Schritt seit Lancierung der iPhone App“, so Manhart.

Spezielle Bedürfnisse beim Einkaufen erfordern individuelle Helfer
Eine noch besser individualisierbare App ist ein logischer nächster Schritt, denn die Bedürfnisse der Menschen werden immer spezieller: Studien zufolge leiden nach eigener Einschätzung mehr als 20 Prozent der Bevölkerung in Industrieländern an Nahrungsmittelunverträglichkeiten und reagieren mit Beschwerden auf Gluten, Laktose oder Fruchtzucker. Laut einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstitut GfK wollen mehr als 37 Prozent der Deutschen ihren Fleischkonsum reduzieren. Andere wollen wiederum auf Palmöl verzichten – dem WWF zufolge steckt es jedoch in jedem zweiten Supermarktprodukt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.